b 34 - Sai Inspires Oct 3, 2023

Most men spend their lifetime allotted or earned by them partaking rich, harmful food and drink, and indulge in glamorous, more harmful pastimes. What a pathetic waste of precious life! Though belonging to animal genus, man has much more than his fellow beings in physical, mental and moral equipment. He has memory, language, conscience, reverence, awe, wonder and an inexplicable sense of discontent which is a precursor of detachment. He has the glorious chance of visualising his identity with the Mystery that’s manifested as Universe; but he’s so sunk in ignorance that he behaves like an animal and wallows in grief and vice. It’s as if fire has forgotten its capacity to burn, or water its nature to wet; man has forgotten his nature to reach out into his Godhood, his capacity to seek and secure the Truth of the Universe of which he is a part, his capacity to train himself by virtue, justice, love and empathy to escape from the particular to the Universal. – Divine Discourse, Feb 17, 1966.

Sai inspiriert, 3. Oktober 2023

Die meisten Menschen verbringen die ihnen zugewiesene oder von ihnen verdiente Lebenszeit mit dem Genuss von reichhaltigen, schädlichen Speisen und Getränken und geben sich glamourösen, noch schädlicheren Beschäftigungen hin. Was für eine erbärmliche Verschwendung von kostbarem Leben! Obwohl der Mensch zur Gattung der Tiere gehört, ist er körperlich, geistig und moralisch viel besser ausgestattet als seine Artgenossen. Er hat ein Gedächtnis, eine Sprache, ein Gewissen, Ehrfurcht, Ehrfurcht, Staunen und ein unerklärliches Gefühl der Unzufriedenheit, das ein Vorläufer der Loslösung ist. Er hat die glorreiche Chance, seine Identität mit dem Mysterium, das sich als Universum manifestiert, zu erkennen; aber er ist so sehr in Unwissenheit versunken, dass er sich wie ein Tier verhält und sich in Kummer und Laster suhlt. Es ist, als ob das Feuer seine Fähigkeit zu brennen vergessen hätte, oder das Wasser seine Natur zu nässen; der Mensch hat seine Natur vergessen, seine Gottheit zu erreichen, seine Fähigkeit, die Wahrheit des Universums, von dem er ein Teil ist, zu suchen und zu sichern, seine Fähigkeit, sich durch Tugend, Gerechtigkeit, Liebe und Einfühlungsvermögen zu schulen, um vom Partikularen zum Universellen zu gelangen. – Sri Sathya Sai, 17. Februar 1966.

© Sri Sathya Sai Media Centre | Sri Sathya Sai Sadhana Trust – Publications Division

Sai Inspires Oct 3, 2023