b 108 - Sai Inspires Mar 2, 2024

Analysing the value and relative importance of objects and powers, people must give up identification of the spiritual Self with the physical body and recognise their true Reality. One who does this rises to the height of the noblest of people, laughing, playing, and moving without regard to the needs or comforts of the body. One who is body-bound is caught in worldly existence (samsara); for the one who is free from that bondage, their own true nature is their field of activity! Wind, lightning, and thunder have no permanent existence. When the rainy season comes, they appear in the sky and get merged in it. So too, the particularised individual (jivi) appears as separate for a specific time against the background of Brahman and gets merged in It at the end! – Ch 9, Chandogya Upanishad, Upanishad Vahini.

Sai inspiriert, 2. März 2024

Indem man den Wert und die relative Bedeutung von Objekten und Kräften analysiert, muss der Mensch die Identifikation des spirituellen Selbst mit dem physischen Körper aufgeben und seine wahre Wirklichkeit erkennen. Wer dies tut, erhebt sich in die Höhe der edelsten Menschen, lacht, spielt und bewegt sich ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse oder Annehmlichkeiten des Körpers. Wer an den Körper gebunden ist, ist in der weltlichen Existenz (Samsara) gefangen; für denjenigen, der frei von dieser Fessel ist, ist seine eigene wahre Natur sein Betätigungsfeld! Wind, Blitz und Donner haben keine dauerhafte Existenz. Wenn die Regenzeit kommt, erscheinen sie am Himmel und gehen in ihm auf. So erscheint auch das partikulierte Individuum (jivi) für eine bestimmte Zeit als getrennt vor dem Hintergrund von Brahman und verschmilzt am Ende in ihm! – Kapitel 9, Chandogya Upanishad, Upanishad Vahini.

© Sri Sathya Sai Media Centre | Sri Sathya Sai Sadhana Trust – Publications Division

Sai Inspires Mar 2, 2024