b 109 - Sai Inspires Feb 10, 2024

Man today is dominated by selfishness. Insatiable desire fills his whole being. The number of such persons is growing without limit. How can they achieve anything great in life? Their daily round of activities consists of reading newspapers, watching video programmes and listening to the radio. Every moment their attachment to castes, creed and parochial interests is growing. Men today must learn to lead lives inspired by sheelam and tyaga (morality and sacrifice). Human relationships today are governed by friendship or enmity. The cause for either feeling is the mind. Hatred is bred by each one’s thoughts. This may be seen from the hatred of Ravana towards Rama, of Shishupala and Dhantavakra towards Krishna and of Kauravas towards Dharmaja, who was an “Ajatashathru” –  incapable of hating anybody. There is no need to worry about the enmity of others towards you. You develop a friendly attitude towards all. Ignore the abuses of others, because they serve only to diminish your sins and transfer them to the reviler. When a man praises another, the merits of the latter accrue to the former. Deem the critic as your friend, not the one who flatters you. – Divine Discourse, Jul 12, 1995.

Sai inspiriert, 10. Februar 2024

Der heutige Mensch wird von Selbstsucht beherrscht. Unersättliches Verlangen erfüllt sein ganzes Wesen. Die Zahl solcher Menschen wächst ins Unermessliche. Wie können sie etwas Großes im Leben erreichen? Ihre täglichen Aktivitäten bestehen darin, Zeitungen zu lesen, Videoprogramme zu sehen und Radio zu hören. Mit jedem Augenblick wächst ihre Bindung an Klassen, Glaubensbekenntnisse und parochiale Interessen. Die Menschen von heute müssen lernen, ein Leben zu führen, das von Sheelam und Tyaga (Moral und Aufopferung) inspiriert ist. Die menschlichen Beziehungen werden heute von Freundschaft oder Feindschaft bestimmt. Die Ursache für beide Gefühle ist der Verstand. Hass wird durch die Gedanken eines jeden gezüchtet. Das kann man am Hass von Ravana auf Rama, von Shishupala und Dhantavakra auf Krishna und von Kauravas auf Dharmaja sehen, der ein „Ajatashathru“ war – unfähig, jemanden zu hassen. Es gibt keinen Grund, sich über die Feindseligkeit anderer euch gegenüber Sorgen zu machen. Ihr entwickelt eine freundliche Haltung gegenüber allen. Ignoriert die Beschimpfungen anderer, denn sie dienen nur dazu, eure Sünden zu vermindern und sie auf den Verleumder zu übertragen. Wenn ein Mensch einen anderen lobt, werden die Verdienste des letzteren auf den ersteren übertragen. Betrachtet den Kritiker als euren Freund, nicht denjenigen, der euch schmeichelt. – Sri Sathya Sai, 12. Juli 1995.

© Sri Sathya Sai Media Centre | Sri Sathya Sai Sadhana Trust – Publications Division

Sai Inspires Feb 10, 2024